Sie sind hier:   Startseite > Gesundkunst-Seminare > Die Kunst, Märchen zu erzählen. Schwerpunkt Demenz

Die Kunst, Märchen zu erzählen. Schwerpunkt Demenz

Postkarte Bremer StadtmusikantenMärchen erzählen beruhigt. Gut erzählte Märchen schaffen ein heimeliges Gefühl, vermitteln Geborgenheit und wirken sich auch auf dementiell erkrankte Menschen positiv aus. Sie werden ruhiger, sind aktiver interessiert und unterbrechen für das Erlebnis „Märchen“ ihre Verhaltensmuster. Dies belegt nun auch wissenschaftlich eine Studie der Berliner Alice-Salomon-Hochschule.

Märchen kennt jeder. Gut erzählte Märchen bewirken Wohlfühlen und Geborgenheit. In dem Seminar lernen die Teilnehmenden geeignete Märchen kennen und erproben sich im Erzählen. In Märchen treten einfache Charaktere auf: Wenn die gute Fee erscheint, Jäger oder Räuber durch den Wald streifen, weiß jeder sofort, woran er ist. Die Märchencharaktere werden im Seminar mit Einsatz von Stimme, Gestik und Mimik ausprobiert.

Eine besondere Herausforderung ist das Erzählen vor Demenzkranken. Im Seminar werden diese Besonderheiten bearbeitet - für ein tieferes Verständnis der Demenz sollte jedoch ein weiterführendes Seminar besucht werden. Dies ist aber keine Voraussetzung für die Teilnahme am Märchenseminar.

Am Ende des Seminars können alle mindestens ein Märchen erzählen und haben die Grundlage, weitere Märchen der unendlich großen Märchenliteratur für ihre Arbeit einzusetzen.

Keine andere Dichtung versteht dem menschlichen Herzen so feine Dinge zu sagen wie das Märchen. (Johann Gottfried von Herder)

August
  1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 Mariä Himmelfahrt 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31  
September
  1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30